St. Nikolai zu Hamburg-Billwerder


Zukunftswerkstatt

Zukunftswerkstatt der Kirchengemeinde St. Nikolai zu Billwerder

Nachdem im vergangenen November auf der Gemeindeversammlung St. Nikolai zu Billwerder die Idee zu einer Zukunftswerkstatt geboren wurde, hat sich ein 9-k√∂pfiges Team zusammengefunden, um diese intensiv vorzubereiten. Neben den inhaltlichen Aspekten war es wichtig die Gemeinde zum Kommen zu motivieren, was √ľber einfallsreiche Werbeformen gelang.
Am 13. Mai war es dann soweit, und neben dem Vorbereitungsteam kamen rund 30 G√§ste, um √ľber die Visionen einer zukunftsf√§higen, gemeinde- und bedarfsorientierten Kirche in Billwerder zu diskutieren.
Beim Begr√ľ√üungskaffee im Gemeindehaus wurden neben dem lockeren gegenseitigen Vorstellen und Kennenlernen auch schon die ersten Aktivit√§ten gefordert. Auf einer Stellwand durfte jeder sich mit seinem Alter in 13 Jahren eintragen ‚Äď mit den W√ľnschen und Vorstellungen, wie Billwerder und seine Gemeinde im Jahr 2030 aussehen sollte. Das f√ľhrte schon zu den ersten interessanten Gespr√§chen.

Nach der ersten Moderation von Carmen Franke, die kompetent durch den Tag f√ľhrte, ging es in der Kirche mit den inhaltlichen Themen weiter. Begonnen wurde in gro√üer Runde vor dem Altarraum mit der pers√∂nlichen kritischen Bestandsaufnahme, also: ‚ÄěWas fehlt mir in Billwerder? Womit bin ich unzufrieden?‚Äú. Diese Stichworte wurden auf Karteikarten festgehalten und anschlie√üend geordnet.

Es kristallisierten sich folgende Themenschwerpunkte heraus:

  • M√∂glichkeiten zur √úberwindung der Anonymit√§t im Dorf
  • Entwicklung von Gemeinschaften, bes. Kinder und Jugendliche sowie der j√ľngeren mittleren Generation
  • Ver√§nderungen der Gottesdienstgestaltung und der Kirchennutzung
  • Oberbillwerder

Nach dem gemeinsamen Mittagessen, welches hervorragend von den Billwerder-Boberger Landfrauen betreut und mit wunderbarem Kuchen versehen wurde, wurden die ersten drei Themen in Projektgruppen weiterbearbeitet. Nach einer Utopie-Phase, in der zu jedem Schwerpunkt die Ideen und Wunschvorstellungen der Teilnehmer gesammelt wurden, stand die Umsetzungsphase auf der Tagesordnung.

  • Was ist realistisch?
  • Gibt es Personen, die f√ľr bestimmte Ideen sich gerne ins Gemeindeleben einbringen m√∂chten?
  • Wie und wo ist eine finanzielle Unterst√ľtzung m√∂glich und n√∂tig?

Das Ergebnis der Zukunftswerkstatt:
Packen wir es an! Wir haben Potential f√ľrs Dorf und die Gemeinde. Erste Ideen wie zum Beispiel die Etablierung einer Jugendwerkstatt oder die Erh√∂hung der Attraktivit√§t der Gottesdienste sind auf den Weg gebracht. Weitere Utopien, zum Beispiel der Wunsch nach einer neuen Krabbelgruppe, warten auf ihre Umsetzung. Die Zukunftswerkstatt hat einen Anfang in der Kommunikation gemacht. Der neu gew√§hlte Kirchengemeinderat wird die Ergebnisse mit in seine Arbeit integrieren, und es wird weitere Treffen geben, um die Gemeinde voran zu bringen.

Gesa Kohnke-Bruns

——-

Hier zum Nachlesen die Zeitphase  v o r  der Werkstatt:

Hallo Billwerder!

Das ist unsere Chance. Wir wollen eure/Ihre Anregungen, Kritik und Ideen: Nutze/Nutzen Sie die Chance Einfluss auf die Entwicklung unserer Gemeinde St. Nikolai zu nehmen in der Zukunftswerkstatt am Samstag, dem 13. Mai 2017!

Was ist eine Zukunftswerkstatt?
‚ô¶ Ein Tag, an dem sich alle Interessierten aus Billwerder und Umgebung treffen
‚ô¶ Ein Tag, an dem wir gemeinsam Ideen austauschen, ¬†unsere Vorstellungen¬†¬† von Kirche und Gemeinde diskutieren, kreative Potenziale nutzen, Pl√§ne schmieden,¬†¬† Verabredungen f√ľr weitere Schritte treffen
‚ô¶ F√ľr Kinderbetreuung und Verpflegung ist gesorgt (Beitr√§ge zum Buffet sind willkommen!)

                                                            

Was geschah bisher?
Die Idee zu dieser Zukunftswerkstatt entstand am 6. November 2016 auf der Gemeindeversammlung. Dort hat sich eine buntgemischte Vorbereitungsgruppe gebildet.  Sieben Treffen mit insgesamt ca. 20 Teilnehmenden fanden zwischen November 2016 und April 2017 bereits statt. Diese Gruppe ist buntgemischt und wird immer wieder durch neue Besucher bereichert. Komm/Kommen Sie doch auch dazu!

Kontakt!
Pastorin Dagmar Rosenberg 01575/12 99 092 * pastorin.rosenberg@email.de

Herzlichst, Ihre Vorbereitungsgruppe Zukunftswerkstatt

 


Treffen am 1.3.17

— ‚äó Logbucheintrag 12.12.16 — Bei den vorausgegangenen Treffen sind jeweils 8-12 TeilnehmerInnen zwischen 35 und 80 Jahren gez√§hlt worden. Die Teilnahme ist v√∂llig unverbindlich, wir freuen und immer √ľber neue Gesichter und Impulse. Lediglich die Moderation liegt immer in derselben Hand. Eine Teilnehmerin hat die Leitungsfunktion √ľbernommen. Bislang haben wir z.B. das Motto: Tradition erhalten- Zukunft gestalten entwickelt. Im¬†Treffen am 7. Dezember¬†sprechen wir √ľber Organisatorisches.

— ‚äó Logbucheintrag 10.1.17 — Treffen steht unter Motto „Wie kann ich Menschen f√ľr die Zukunftswerkstatt begeistern?“ Brainstorming. Wir machen N√§gel mit K√∂pfen!

— ‚äó Logbucheintrag 1.3.17 — Thorsten hat¬†seinen innovativen Prototyp „Plakataufsteller“ vorgestellt. Wir wollen damit in die „Serienproduktion“ gehen und in Billwerder Werbung machen. Am 1.4./ab 9 Uhr¬†ist eine Holzwerkstatt geplant, bei der wir gemeinsam¬†weitere Aufsteller mit solider Handarbeit produzieren (bei Gesa Kohnke-Bruns, Billwerder Billdeich 438). Hilfe erw√ľnscht –¬†begleitende St√§rkung: Suppe und Kuchen!¬†¬†In Abh√§ngigkeit vom¬†Produktionstempo ist sp√§testens um 15 Uhr Schluss. Unsere Frage an die Billwerder: „M√∂chten auch Sie mit¬†einem Aufsteller die Werbung f√ľr die Zukunftswerkstatt unterst√ľtzen!?“ Der Aufsteller kann z.B. im Vorgarten aufgestellt werden. Kontakt¬†√ľber das Kirchenb√ľro oder Pastorin Rosenberg.

— ‚äó Logbucheintrag 21.3.17¬† — Wir machen uns Gedanken √ľber das Catering am 13. Mai. Die Landfrauen sind in Sachen Kaffee und Kuchen mit von der Partie. Au√üerdem wird es eine leckere toskanische Tomatenbrotsuppe und Obst geben. Die Standorte f√ľr die innovativen Plakatst√§nder von Thorsten werden gelistet.

— ‚äó Logbucheintrag 1.4.17 —¬†Kein April-Scherz: Der Basteltag der von 9-16 Uhr am bei Gesa Kohnke-Bruns stattfand verlief sehr erfolgreich. Ein neues Gesicht (J√∂rg) stand uns sachkundig bei. Am Ende konnten wir zu unserem eigenem Erstaunen elf Plakatst√§nder in Serie fertigstellen. Die Wetterbedingungen und die Location waren optimal. Zwischendurch gab es Kuchen von Carmen und leckeres veganes Chili von Dorothee. Zum Streichen mussten wir uns ein zweites Mal treffen.

— ‚äó Logbucheintrag 12.4.17 —¬†Heute steht das Thema Finanzierung auf dem Plan. Wir konnten einige Spenden rekrutieren, denn insbesondere die Werbung kostet nat√ľrlich Geld. Wir diskutieren, ob wir noch einen T√ľrh√§nger¬†produzieren sollen, der noch kurz vor dem 13. Mai in Umlauf gebracht werden k√∂nnte.

— ‚äó Logbucheintrag 18.4.17 —¬†Die ersten Plakatst√§nder werden in den G√§rten installiert.

‚äó und hier sind noch mehr „Werbeartikel“:
T√ľranh√§nger und Streichholzschachtel MADE IN BILLWERDER!

—-

Deine Idee ist unsere Chance.
Die Chance f√ľr Billwerder.

 

img_9060screenshot-2016-11-24-21-41-04

.