St. Nikolai zu Hamburg-Billwerder


Regionalisierung

Im Zuge rückläufiger Zuwendungen im gesamten kirchensteuerlichen Bereich sind die Gemeinden der Vier- und Marschlande gehalten, die so genannten „Synergieeffekte“ auszuloten und in einem freundschaftlichen Verhältnis zu kooperieren. Vieles muss hier besprochen und gemeinsam organisiert werden. Dieses nimmt einen sehr hohen Anteil der Arbeit insbesondere im Pfarramt und des Kirchenvorstandsvorsitzenden ein. Es muss organisatorisch unbedingt beachtet werden, dass die Synergieeffekte nicht durch den Zeitaufwand für die Verwaltung und Organisation der Regionalisierung unterwandert werden.

In der Region liegt noch Entwicklungspotenzial, dessen Ausrichtung stark mit der künftigen pfarramtlichen Versorgung der Vier- und Marschlande zusammenhängt. Beispielhaft für den bereits erfolgten Schulterschluss in der Region ist der Gemeindebrief „Uns Kirch“ für die Gemeinden St. Pankratius Ochsenwerder, Moorfleet-Allermöhe-Reitbrook sowie St. Nikolai Billwerder, der großen Zuspruch findet. Die  Jugend-Diakone arbeiten für die gesamte Region.

.